Juli 29 2015

Skinny und seine Diät

Kater Skinny (Dallas News)
Kater Skinny (Dallas News)

Kater Skinny wurde vor drei Jahren, als Streuner, in der Nähe von Dallas/USA gefunden , er wog 18,6 kg (!). Wegen des Übergewichts waren Erkrankungen wie Diabetes, Arthrose und andere Folgeerkrankungen wahrscheinlich. Er musste abnehmen, was bei diesem Gewicht eine besondere Herausforderung war. Die Gefahr eines akuten Leberversagens war ebenfalls gegeben. Damit war es besonders schwer, einen geeigneten Halter zu finden, der ihn adoptieren könnte.

Schliesslich adoptierte ihn Dr. Brittney Barton, Tierärztin einer Tierklinik in Dallas. Skinnys Erfolge bei seiner Diät kann man bei Twitter verfolgen. Beim letzten Wiegen vor wenigen Tagen hatte Skinny nur noch 8,6 kg. Skinny hatte grosses Glück, Britney Barton an seiner Seite zu haben. Von ihr bekam er Personal Training. Skinny hatte einen guten Diätplan, so konnte er schrittweise, über einen längeren Zeitraum, abnehmen. Begleitend gab es Workout in Form von einem Unterwasser-Laufband, jeden Morgen 15-20 min „Wassertreten“.

weiterführende Links

teilen...Tweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on Facebook
Oktober 3 2014

Dicke Katze

Mina hat gerade ihre Diät Nr. 3 begonnen. Ich habe mich an das Buch Dicke Katze erinnert, das ich damals gekauft hatte, als Charly abspecken musste. Das Buch fand ich hilfreich und werde mir für Minas Diät dort Anregungen holen. Das Buch ist klein und fein, ein Taschenbuch. Auf meinem Exemplar steht ein Preis von 4,90 €, bei Amazon ist z.Z. ein utopischer Preis angegeben. Wer das Buch bestellen möchte, sollte nach einem angemessenen Preis suchen.

 

Dicke Katze
Dicke Katze

GU Tierisch gut

Brigitte Eilert-Overbeck

Dicke Katze

So purzeln die Pfunde

ISBN 3-7742-6315-9

Ach Du Dicke Katze!
…wieder top in Form!
  • Mit Test: Gewichtsproblemen auf der Spur
  • So hält Ihre Katze Figur. Diät- und Trainingsplan für einen Monat
  • Abnehmen, aber richtig! FDR (Friss Das Richtige) ist angesagt, nicht FDH (Friss Die Hälfte)
  • Mit gesunden Leckerbissen und schmackhaften Diätgerichten macht Abnehmen tierisch Spass
  • Ganz ohne Kalorien zum Erfolg: mit neuen Formen der Belohnung
  • Fit durchs Jahr. Spiel und Spass für 6 Beine – die besten Bewegungsspiele für Mensch und Katze
teilen...Tweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on Facebook
Juni 22 2014

Feliner Body Mass Index

Als Nachtrag zu Übergewicht bei Katzen möchte ich hier nocheinmal auf den Felinen Body Mass Index (FBMI) eingehen. Man ermittelt den Anteil an Körperfett am Gesamtgewicht der Katze in Prozent. Er wurde im Waltham Center in England entwickelt, um den verschiedenen Katzenrassen gerecht zu werden und weil die Betrachtung nach Augenmaß oder das Erfühlen der Fettschicht auf den Rippen zu ungenau ist. Dieser wird in dem Buch Katzen gesund ernähren wie folgt erläutert: Zuerst misst man den Körperumfang in cm, etwa in Höhe der 9. Rippe. Dazu ertastet man die letzte (13.) Rippe der Katze und zählt dann zurück. Dann ermittelt man an der linken Hinterglierdmasse die Distanz zwischen der Kniescheibe und dem Fersenbeinhöcker, den sogenannten LIM-Wert (Leg Index Measurement). Diese Messungen sollten an der stehenden Katze erfolgen. In der Körper-Index-Tabelle kann man den Wert für seine Katze dann ablesen, ein Prozentsatz zwischen 10 und 30 ist normal. Auf den folgenden Linkseiten ist alles ausführlich beschrieben:

weiterführende Links

 

 

teilen...Tweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on Facebook
Oktober 22 2012

Übergewicht bei Katzen

Montag, 16. Februar 2009

Das Thema Übergewicht wird leider von vielen Tierbesitzern nicht ernst genommen. Sie bagatellisieren es, finden es putzig oder nehmen es gar nicht zur Kenntnis.

Von Charlys Vorbesitzerin ist bekannt, dass er sehr dick war, als er zu ihr kam. Sie änderte den Speiseplan und sorgte für Bewegung, er wurde wieder schlank. Als sie Charly hier besuchen kam, fiel ihr auf, dass er wieder dicker geworden war, jedoch noch an der Grenze zum Übergewicht. Es war Zeit, seine Ernährung zu ändern, bevor er noch dicker wird, denn je grösser das  Übergewicht, desto schwerer wird das Abspecken.

Charly bekam damals noch überwiegend Trockenfutter und bewegte sich wenig. Die Trockenfuttermenge pro Tag wurde halbiert (genau abgewogen). Jeden Tag wurden Ballspiele gespielt (damit er rennt und springt), um die Bewegung zu fördern. Es gab keine Leckerchen zwischendurch und ausser zu den Fütterungszeiten war kein Futter erreichbar. Langsam nahm er wieder ab.

Normalerweise fressen Katzen nur so viel, wie sie brauchen. Dieses narürliche Verhalten geht jedoch verloren, wenn das Futter nicht artgerecht ist. Trockenfutter, Hundefutter oder Essensreste vom Menschen sind kein artgerechtes Futter. Informationen  zur artgerechten Ernährung der Katze gibt es in vielen Katzenratgebern, im Internet, in diversen Katzenmagazinen, beim Züchter, beim Tierarzt  …

Als der Tierarzt bei Charly Struvitkristalle diagnostizierte, wurde seine Ernärung umgestellt. Die Umstellung erfolgte Schritt  für Schritt. Trockenfutter wurde gestrichen, dafür gibt es Nassfutter, teilweise Fertigfutter aus der Dose, teilweise wird er geBARFt. Er darf so viel fressen, wie er möchte, hält sein Gewicht und ist gesund und munter.

Das Gewicht einer Katze ist abhängig von der Rasse, da es hier Grössenunterschiede gibt.
Zur Bestimmung des Körperfettgehalts bei Katzen gibt es den Feline Body Mass Index (FBMI). Dabei wird der Brustumfang und die Länge des Unterschenkels gemessen und das Verhältnis berechnet.

Wenn die Rippen nicht mehr tastbar sind und eine Taille nicht mehr sichtbar ist, dann ist die Katze zu dick. Man sollte seine Katze in gewissen Abständen wiegen, denn wenn man sie täglich sieht, bemerkt man eine Gewichtszunahme nicht sofort. Dabei geht es nicht Schönheitsideale, sondern um die Gesundheit des Tiers. Die häufigsten Folgen von Übergewicht sind Diabetes und Leberverfettung, es gibt viele weitere, insgesamt wird die Lebenserwartung des Tiers durch Übergewicht herabgesetzt.

Man sollte das Tier vom Tierarzt untersuchen lassen und sich beraten lassen, um einen individuellen  Ernährungsplan zu erstellen, da man auch andere Dinge einbeziehen muss, wie Erkrankungen, Alter etc.
Schokolade ist übrigens für Katzen giftig, genau gesagt der Wirkstoff Theobromin. Je höher der Kakaoanteil, desto schädlicher ist die Schokolade.

Buchtipp: Dicke Katze

weiterführende Links

teilen...Tweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on Facebook