Juni 7 2016

Savic Refresh’R Cleaning Spray

SAVIC Refresh'R Cleaning SprayIch suchte mal wieder nach einer Lösung zum Entfernen von Katzenurin aus Polstermöbeln. Zum Glück habe ich derzeit keine Pinkelkatze. Es handelt sich um ältere „Pinkelstellen“ von Mina. Diesmal kaufte ich bei Zooplus das Refresh’r Cleaning Spray von SAVIC.

  • Enthält Byotrol, einen antibakteriellen und antimykotischen Wirkstoff
  • Tötet Keime und Bakterien
  • Wirkt nachhaltig bis zu 7 Tage auf harten Oberflächen
  • Alkoholfrei
  • Umweltverträglich und ungiftig
  • Dufted frisch

Was mich an diesem Spray stört, ist der Geruch. Ich empfinde ihn nicht als „frisch duftend“, sondern unangenehm stinkend. Wie mögen das empfindliche Katzennasen empfinden? Ansonsten scheint das Spray nicht so schlecht zu sein. Ich habe allerdings doch wieder Biodor Animal gekauft und bin endlich zufrieden.

Ab sofort keine Experimente mehr mit Reinigungsmitteln. Ich bleibe bei Biodor Animal.

weiterführende Links

teilen...Tweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on Facebook
Mai 24 2014

SCHRÖDER’S mineralische Klumpstreu

SCHRÖDER'S mineralische Klumpstreu
SCHRÖDER’S mineralische Klumpstreu

Es gibt eine neue Katzenstreu: SCHRÖDER’S mineralische Klumpstreu von der Naturhof Schröder GmbH. Alle Infos zum Produkt :

„Alle Rohstoffe unserer Streu sind 100% natürlichen Ursprungs und werden komplett in Deutschland gefördert und verarbeitet. Das schont die CO2-Bilanz, sorgt für echte Nachhaltigkeit bei der Produktion und Verwendung und steht für Regionalität aus unserer Heimat.“

Die Verpackung sieht auf den ersten Blick aus, wie eine XXL-Packung Waschpulver, optisch recht ansprechend, aber in der Praxis nicht für den Versandt geeignet. Ich habe meine erste Packung in einem Onlineshop bestellt, das Paket war sehr gut gepackt und gepolstert, aber trotzdem rieselte die Streu in den Karton. Der Deckel war kaputt. Eine Verpackung aus Pappe wäre besser, ich bin nicht die Einzige mit diesem Problem.

Da diese Streu wirklich neu auf dem Markt ist, ist sie bisher nur bei wenigen Händlern erhältlich oder nicht lieferbar. Ich denke, das sind alles typische Probleme bei Produkteinführung. Das wird mit der Zeit sicher besser.

Ich finde diese Streu sehr gut und meine Katzen auch. Das liegt sicher daran, dass die Streu an feinen Natursand erinnert, dort würden Freigängerkatzen auch bevorzugt ihre Exkremente verbuddeln, denn der ist schön weich an den Pfötchen. Ich benutze Ökostreu, unser Favorit ist seit Jahren Filou, deshalb vergleiche ich Schröder’s mit Filou, beides Klumpstreu.

Vergleich Schröder’s mineralische Klumpstreu mit Filou Klumpstreu aus Pflanzenfasern

SCHRÖDER’S Filou
Akzeptanz bei den Katzen sehr gut sehr gut
Körnung sehr fein fein
Strandeffekt Krümel nur in der Nähe des Katzenklos Krümel werden überall verteilt
Farbe hell dunkel
Gewicht schwer leicht
Klumpen fest fest
Geruchsbindung sehr gut gut
 Ergiebigkeit/Verbrauch nicht ergiebig  sehr ergiebig
Herkunft Deutschland Deutschland
Staubbildung nahezu staubfrei staubt beim schütten
Material mineralisch biologisch
Verpackung Kunststoffbox mit Trageband Papiersack mit Tragegriffen
Preis/Leistung gut sehr gut

Fazit

Der erste Eindruck war sehr gut, aber im Langzeittest schwächelte die Streu dann doch. Es stellte sich heraus, dass der Verbrauch relativ hoch ist, somit ist es nicht so ergiebig, wie ich gedacht hätte, da es ja sehr fein ist. Ausserdem klebten die Klumpen manchmal am Katzenklo oder an der Streuschaufel fest. Die Klumpen sind auch eher flache amorphe Gebilde. Es müffelt auch nach längerer Benutzung nicht. Im Vergleich zu Filou (Ökostreu aus Pflanzenfasern) schwächelt es, aber im Vergleich zu anderen mineralischen Streus hebt es sich sehr positiv ab. Unter den Streusorten, die ich getestet habe, ist es von den mineralischen das beste.

SCHRÖDER’s mineralische Klumpstreu ist durchaus empfehlenswert. Sehr gut finde ich, dass es ein  natürliches Produkt ist, ohne Duftstoffe und komplett in Deutschland gefördert und verarbeitet. Es staubt kaum und hat keinen „Strandeffekt“. Dadurch, dass es nicht im Fell und an den Pfötchen haftet, eignet es sich sicher für Langhaarkatzen, ich habe aber nur Kurzhaar-Testkatzen.

Beim zweiten Paket war auch nichts defekt, der Deckel der Verpackung wurde extra abgeklebt.

Pro Contra
staubt nicht hoher Verbrauch
keine künstlichen Duftstoffe hohes Gewicht
kein Strandeffekt
regionales Produkt

Anfangs benutzten beide nur das Katzenklo mit Schröder’s. Ich werde es für meine Mina in einem von drei Katzenklos weiterhin verwenden, sie liebt dieses Streu und scheint eher auf mineralische Streu zu stehen. Die anderen beiden Katzenklos bleiben mit Filou befüllt.

teilen...Tweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on Facebook
Februar 13 2014

Premiere Excellent Zitronengras

Premiere Excellent ZitronengrasMeine Pflegekatzen Mina und Momo mögen Bentonitstreu, weil es weicher an den Pfötchen ist, insbesondere mit sehr feiner Körnung. Deshalb bin ich nun wieder weg vom Ökostreu. Was  positiv auffällt, der „Strandeffekt“ ist viel geringer als bei Ökostreu. Wir sind bei Premiere von Fressnapf geblieben, einer ergiebigen, sehr feinen Katzenstreu. Getestet hatten wir Premiere Excellent, die Variante mit Babypuderduft und Premiere Sensitive, die Variante ohne Duftstoffe. Katzen bevorzugen ja Streu ohne künstliche Duftstoffe, der Babypuderduft ist aber sehr dezent, sodass ich beim Excellent geblieben bin.

Nun gibt es eine neue Sorte, Premiere Excellent Zitronengras. Diese testen wir gerade. Der erste Eindruck ist positiv. Es riecht angenehm frisch, aber dezent. Mina und Momo haben es sofort akzeptiert. Ein Katzenklo wurde komplett mit der neuen Sorte befüllt, die beiden anderen nur aufgefüllt.

PREMIERE Excellent ist eine ultra saugstarke Katzenstreu mit Zitronengras-Duft.
Diese Katzenstreu kann 350% ihres Eigengewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen und ist daher extrem ergiebig: dies entspricht 42 Litern bei 12kg.
Die Katzenstreu wirkt zuverlässig durch extra schnelle Geruchsbindung.
PREMIERE Excellent ist ein reines Naturprodukt aus Naturton. Die Katzenstreu wird bei der Herstellung mehrfach entstaubt und ist daher zu 99,9% staubfrei.

Es gibt keinen Langzeit-Test, da hier wieder auf Ökostreu umgestellt werden soll. Der österrei­chische Verein für Konsumenten­information (VKI) hat Katzenstreu getestet, darunter sind auch Sorten, die man in Deutschland kaufen kann. Stiftung Warentest hat die Ergebnisse veröffentlicht. Premiere Excellent (mit Duft) und Premiere Sensitive (ohne Duft) waren unter den Besten. Beide bekamen ein Gut mit folgender Bewertung:

Gute Ergiebig­keit, hergestellt auf Basis von mineralischem Bentonit, feinkörnig. Sehr gute Ergeb­nisse im Praxis­test.

teilen...Tweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on Facebook
November 10 2012

Die unsaubere Katze

Charly war schon unsauber, als er hier einzog. Das war sicher der Grund, warum er im Alter von knapp 2 Jahren bereits mehrere Vorbesitzer hatte. Als er einzog, hatte er zusätzlich  FLUTD. Als die Blasenentzündungen ausgeheilt waren, blieb das verhaltensbedingte „Pinkelproblem“ bestehen. Inzwischen geht es Charly schon erheblich besser. Was uns sehr geholfen hat, sind die Tipps und Infos der Tierärztin und Verhaltensspezialistin Sabine Schroll.

Katzenklo-Survival-Guide von Sabine Schroll

„Wohl eines der häufigsten Probleme, das Katzenbesitzer mit ihren Katzen haben, ist Unsauberkeit. Im Grunde sind Katzen extrem saubere Tiere und dennoch gibt es so oft Probleme mit dem Katzenklo. Was läuft hier falsch …? Hier erfahren Sie nun unter anderem Grundlegendes zur unendlichen Geschichte: „Meine Katze pinkelt auf …““

 

Ich würde das folgende Buch empfehlen, was mir sehr geholfen hat.

sabine_schroll_wenn_katzen_kummer_machen

Wenn Katzen Kummer machen

Verhaltensprobleme verstehen und lösen
Sabine Schroll
Cadmos-Verlag

ISBN 978-3861271376

„Dieses Buch erklärt die wichtigsten Verhaltensprobleme der Katze wie Unsauberkeit, Kratzmarkieren, Harnmarkieren, Angststörungen und andere mehr und zeigt Lösungsmöglichkeiten auf.“

Wir hatten anfangs über einen Zeitraum von mehreren Monaten eine Pheromon-Therapie mittels Feliway-Stecker gemacht, das ist zur Unterstützung sehr gut, reichte aber bei Charly nicht.

Ein Beschäftigungs- und Animationsprogramm führte nach einiger Zeit zur Besserung. Ich animiere Charly zu mehr Bewegung und  Activity Feeding sorgt für Abwechslung. Nur das Nassfutter wird im Fressnapf serviert, ansonsten muss er sich das Futter erarbeiten. Am BARF-Tag gibt es Fleisch aus dem Stimulo, einem Beschäftigungsspielzeug. Leckerlies werden geworfen, Charly rennt und springt danach, oder er muss sie erfummeln. Wir haben diverse Intelligenzspielzeuge, die im Wechsel zum Einsatz kommen und wir clickern.

Katzenklo, Katzenklo…

Aus dem Katzenklo-Survival Guide von Sabine Schroll:

Anzahl: Nehmen Sie die Anzahl Ihrer Katzen plus 1 – das ist die Mindest-Anzahl an Katzenklos, die im Haushalt mit Unsauberkeitsproblemen zur Verfügungen stehen sollten.
Katzenklo = Anzahl der Katzen + 1
Katzen setzen Kot und Harn nicht in der gleichen Verhaltenssequenz ab – es muss ein Stück Weg dazwischen zurückgelegt werden, daher: Auch für eine Einzelkatze gilt somit: mindestens 2 Katzenklos anbieten !
Standorte: Weder zu abgelegen noch zu exponiert, nicht neben dem Futter- oder Schlafplatz, immer frei zugänglich. NIcht alle Katzenklos am gleichen Ort.
Den richtigen Ort nicht nur von den eigenen Bedürfnissen abhängig machen – sondern auch von den Bedürfnissen der Katze!
Bauart: geschlossene Katzenklos erfüllen zwar manche Bedürfnisse von Besitzern, aber selten die von Katzen;
ausreichend gross – die meisten Katzenklos sind zu klein, stabil und standfest.
Katzen sind keine Höhlenpinkler !
Katzenstreu: Katzen bevorzugen feine und weiche Einstreu, in der sie gut graben können. Pieksende Einstreu, die an den Pfoten hängenbleibt ist ihnen ein Greuel. Wechsel der Einstreumarke ist häufiger Grund für Unsauberkeit !
Kein plötzlicher Wechsel der Einstreumarke !
Sauberkeit: ein Katzenklo sollte durch regelmässigen Wechsel der Einstreu sauber und geruchsfrei sein. Desinfektionsmittel und Deos sind eher Anlass zur Verweigerung als ein ehrliches Mittel, die Katze von Sauberkeit zu überzeugen.
Nur Sauberkeit zählt – wenns sein muss 2-3x täglich Ausscheidungen entfernen.“

Wir haben all diese Ratschläge umgesetzt, diverse Streusorten getestet, verwenden weiche, feine Streu ohne künstlichen Duft und haben 2 offene Katzenklos an verschiedenen Standorten aufgestellt, die mehrmals täglich gereinigt werden. Das  Resultat: Charly ist seitdem nicht mehr unsauber gewesen.

Unabhängig vom Katzenklo-Management kann es vorkommen, dass die Katze in alte Verhaltensmuster zurückfällt. Wir hatten vereinzelte Rückfälle, ich kann aber sagen, dass unsere Massnahmen wirklich erfiolgreich waren. Man brauch Geduld, der Erfolg stellt sich nicht „über Nacht“ ein, aber es wurde immer besser.

teilen...Tweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on Facebook
Oktober 21 2012

Charly testet Streu

Freitag, 10. April 2009

In diversen Katzenforen wird das Thema „Welche Sorte Katzenstreu ist gut?“ rege diskutiert. Letztendlich muss das jeder selbst testen.

Charlys Ansprüche

Der Kater mag weiches, feines Streu. Er hat ein grosses offenes Katzenklo, welches reichlich befüllt sein muss, damit er tief graben kann. Es soll nicht stauben und keinen unangenehmen Eigengeruch haben.

Menschliche Ansprüche

Es soll den Geruch gut binden, ergiebig sein und nicht durch die ganze Wohnung geschleppt werden.

Erfahrungen

Golden Grey war das erste Streu, das wir hatten. Inzwischen gibt es von diesem Hersteller Golden Odour, eine Variante ohne Babypuderduft.  Charly kannte Bentonitstreu von seiner Vorbesitzerin und akzeptierte das neue Sorte. Eigentlich zufrieden, wollte ich dennoch Ökostreu ausprobieren.
So kamen wir zu Cats Best Öko Plus, weil es aus Pflanzenfasern besteht und über die Toilette oder Biotonne entsorgt werden kann. Der Kater akzeptierte es, verteilte es jedoch in der gesamten Wohnung.
Eines Tages kaufte ich Domino im EDEKA, das war ein Fehlkauf. Es staubt extrem, ist sehr grob und Charly lehnte es dann total ab. Es wurde schnell entsorgt.
Dann kamen wir zu Extreme Classic, sehr feines Bentonitstreu. Es ist sehr ergiebig, der Babypuderduft hält sich in Grenzen, es staubt mässig. Inzwischen gibt es diese Streu auch ohne Babypuderduft, Extreme Classic Odour Lock.  Wir blieben lange bei Bentonitstreu, nun sollte es ein Naturprodukt sein, was weniger staubt, unparfümiert ist und ein geringeres Gewicht hat, insbesondere das Müllaufkommen sollte geringer sein.
Wir hatten auch einmal das Dein Bestes Klumpstreu aus dem DM-Drogeriemarkt. Charly hatte es akzeptiert, die Körnung war sehr grob, das Streu sehr schwer, großes Müllaufkommen. Es wurde nicht in der Wohnung verteilt, hat Gerüche gut absorbiert und dabei kaum gestaubt, ist ergiebig und preiswert, ich würde sie aber nicht wieder kaufen.
Weil unser Testsieger, Filou, nur beim Hersteller und wenigen Onlineshops erhältlich ist, hatten wir einen zeitweiligen „Ausflug“, zurück zu den Bentonitstreus machen müssen. So kamen wir auf Biokat’s. Wir hatten die Sorten „fresh“ und „micro fresh“. Beide sind sehr fein, was Charly lieber mag. Sie waren mittelmässig ergiebig, der Geruch ist sehr intensiv und unnatürlich, sie klumpen gut, wurden auch sofort akzeptiert, aber das Gewicht fiel uns nach Jahren mit Ökostreu besonders unangenehm auf. Sehr positiv war, beide Sorten staubten nicht. Wir nutzen inzwischen längst wieder unseren Filou/Pinienholzstreu-Mix. Ich würde die Biokat’s-Streu nur als Notlösung wieder kaufen, weil ich ungern auf Ökostreu verzichten möchte und Charly auch nicht. Die Biokat’s Streusorten von Gimpet wurden übrigens 2012 mit dem ECOCARE-AWARD für Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Inzwischen haben wir auch die Sorte „micro classic“ getestet und sind damit sehr zufrieden. Diese Sorte ist sehr fein und ohne künstlichen Duft. Sehr positiv, im Gegensatz zu Ökostreu aus Pflanzenfasern, fällt auf, dass der „Strandeffekt“ sehr gering ist, negativ, wie bei allen Bentonitstreusorten, ist das Gewicht.

 

 

Der Test

Golden Pine, auch aus dem Hause pet-earth, ist ein Naturprodukt aus Pinienholz. Es ist sehr leicht und fein, absolut staubfrei, hat einen starken aber für meinen Geschmack sehr angenehmen Eigengeruch (Toskana-Feeling). Die Entsorgung erfolgt über die Toilette oder Biotonne. Gerüche werden gut absorbiert, die Klumpen zerfallen nicht beim Sieben. Charly hat es sofort akzeptiert. Es fliegt beim Graben und Scharren schon etwas über den Rand des Katzenklos, wird aber nicht überall verteilt. Auch nach längerem Gebrauch wird Geruch gut absorbiert, der starke Eigengeruch wird etwas schwächer. Es ist ergiebig aber relativ teuer. Der „Strandeffekt“ ist relativ gross. Ich werde es wieder kaufen. Der Piniengeruch ist zwar sehr angenehm, aber zu stark für Katzennasen, wenn man das Streu pur verwendet, eignet sich aber gut zum Mischen.  Porta Pine ist ein weiteres Streu aus Pinienholz, einen Unterschied zu Golden Pine konnten wir nicht feststellen, beide sind sehr gut.

Worlds Best Cat Litter wird aus Mais hergestellt, ein Naturprodukt, welches über die Toilette entsorgt werden kann. Die Körnung ist etwas grober, es staubt nicht, hat keinen Eigengeruch, klumpt sehr gut, hat fast keinen „Strandeffekt“ und absorbiert Gerüche sehr gut. Charly hatte sogar Krümel, die beim Einfüllen daneben gingen, gefressen. Ansonsten akzeptiert er diese Sorte nicht. Ich musste es sofort austauschen, es ist ihm sicher zu grobkörnig und zum Graben ungeeignet. Ausserdem ist es extrem teuer. Das Worlds Best Cat Litter ist viel zu teuer und da Charly keine Maisstreu akzeptiert, kaufen wir es nicht wieder.

Filou gibt es nun in neuer Version. Die alte Version war bräunlich, bestand aus Rübenschnitzeln und hatte einen gewissen Eigengeruch. Die neue Version ist dunkelgrau-schwarz (sieht aus, wie Lavasand), geruchlos und auf der Verpackung steht nur allgemein Pflanzenfasern. Es ist sehr fein, staubt zwar etwas, aber die Klumpen sind fest. Entsorgung über Hausmüll oder Biotonne. Gewöhnungsbedürftig sind die schwarzen Krümel auf weissen Fliesen, der Strandeffekt hält sich in Grenzen (nur in direkter Umgebung des Katzenklos). Es ist ergiebig und somit preiswert. Charly hat es sofort akzeptiert. Es absorbiert Gerüche gut und stinkt auch nach längerer Benutzung nicht. Wir sind sehr zufrieden und werden es wieder kaufen.
Cat & Clean Bio Pro wird ebenfalls aus Zuckerrüben hergestellt (auf der Packung steht Pflanzenfasern) und sieht auf den ersten Blick wie Filou aus, weil es fast schwarz ist und fein. Der Streu wurde ein künstlicher „Tannenduft“ zugesetzt, der an diverse „Babypuderdüfte“ anderer Streusorten erinnert. Gerüche werden gut absorbiert. Das Streu klumpt allerdings sehr schlecht. Die Klumpen zerfallen, kleben am Boden und an der Siebschaufel und lassen sich schlecht entfernen, dies hatten wir bisher bei keinem anderen Pflanzenfaserstreu. Charly hat diese Sorte zwar sofort akzeptiert, wir werden damit jedoch keinen Langzeittest machen und die Sorte nicht wieder kaufen.
Sanicat Multipet Green: Vom Hersteller wird es als ein Granulat aus Holzspänen beschrieben, sanft und schonend für die Pfoten und mit natürlichem Pinienaroma. Bei dem „Granulat“ handelt es sich allerdings um harte Pellets, die zwar aus gepressten Holzspänen bestehen, jedoch kein natürliches Pinienaroma verbreiten, sondern einen undefinierbaren, unangenehmen Geruch, der eher an Desinfektionsmittel erinnert.
Das Streu ist keine Klumpstreu und wird für Katzen, Vögel, Kaninchen, Frettchen usw. empfohlen. Wir wollten das Streu nur zum Mischen mit Filou verwenden, als Alternative zu Porta Pine oder Golden Pine (echter Pinienholzzstreu), es liegen allerdings Welten zwischen echten Pinienholzspänen und diesen Holzpellets. Charly hat diese Streu nicht akzeptiert, nie wieder!

Das Ergebnis

filouUnser Testsieger unter den Naturstreus aus Pflanzenfasern ist Filou. Der Vorteil gegenüber Bentonitstreus, bei allen Streus aus Pflanzenfasern, ist das geringere Eigengewicht. Das Müllaufkommen ist deutlich geringer, die Klumpen sind klein und fest, zerfallen nicht und lassen sich besser etsorgen. Staubfrei oder zumindest sehr staubarm sind sie auch und damit viel angenehmer für Mensch und Tier. Der Geruch ist Geschmackssache, die Katzen bevorzugen mit Sicherheit geruchsneutrale Streu, „Babypuderduft“ wird künstlich zugesetzt, lediglich um die Bedürfnisse der Menschen zu befriedigen. Alle von uns getesteten Pflanzenstreus (ausser Sanicat Multipet Green) sind weich, es klebt nichts am Boden der Katzentoilette fest, auch nicht an den Pfötchen. Nachteilig ist nur der Preis gegenüber Bentonitstreus. Beim Langzeittest stellte sich heraus, dass die Naturstreus aus Pflanzenfasern sehr ergiebig sind und auch nach längerer Nutzung Gerüche zuverlässig gebunden wurden. Für mich überwiegen die Vorteile und deshalb werden wir bei Filou bleiben, wahrscheinlich werden wir ab und zu etwas Pinienholzstreu untermischen.

Update

Inzwischen hat sich einiges geändert. Beide Sorten Pinienstreu, Golden Pine und Porta Pine, und das Filou wurden 2011 verändert. Diese Sorten sind grobkörniger geworden, sind nicht mehr so locker und riechen zum Teil leicht nach Desinfektionsmittel. Die Pinienstreusorten haben ihren typischen Geruch verloren und zerfallen nach einiger Zeit zu Staub. Es wurde Zeit zum Wechsel. Zuerst hatten wir Pinienstreu im Mix mit Pura pure. Das ist ein sehr feines Bentonitstreu von Europet Bernina, die Sorte pure ist frei von künstlichen Duftstoffen, staubt aber leider sehr stark.

Dein Bestes Ökostreu klumpend: Der Drogerie-Markt DM hat eine neue Streusorte der Hausmarke Dein Bestes, Ökostreu klumpend. Es handelt sich um eine Klumpstreu aus Pflanzenfasern. Leider ist diese Ökostreu nicht in allen DM-Filialen erhältlich. Zeitweise waren wir auf Dein Bestes Ökostreu umgestiegen. Das Abo bei Amazon ist praktisch, man wird per Mail vor dem Versand benachrichtigt, kann es jederzeit ändern, eine Lieferung überspringen oder vorziehen. Charly hat das Streu sofort akzeptiert. Sie ist weich, sehr ergiebig, klumpt sehr gut, riecht nach Holz. Die Klumpen lassen sich gut entfernen, sie zerfallen nicht und die Reststreu bleibt trocken, ein Komplettaustausch ist nur in grösseren Abständen nötig, ansonsten füllt man nur auf. Anfangs ist es staubarm, durch das tägliche Reinigen werden die Fasern zerrieben und es staubt dann stärker. Negativ ist nur der „Strandeffekt“, das Streu liegt nicht nur im Umkreis des Katzenklos, sondern wird überall verteilt, weil die Pflanzenfasern sehr leicht sind und durch die rauhe Oberfläche im Katzenfell haften. Bei Langhaarkatzen ist das sicher noch schlimmer. Sehr ähnlich ist das Streu Tigerino Ecoverde, es hat nur eine etwas grobere Körnung. Leider ist der „Strandeffekt“ so schlimm, dass diese Streusorten nicht mehr ins Haus kommen…

Wir sind wieder zu Filou zurückgekehrt, das anscheinend überarbeitet wurde, diesmal allerdings zum Guten. Es hat seine alte Qualität zurück und wir sind zufrieden damit.

 

teilen...Tweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on Facebook